Vicky’s Cakefactory wird zur Cookiefactory und Vicky zum Krümelmonster: Schokoladen-Chai-Cookies *yammyammyamm*

Vor etwa einer Woche habe ich in der Lecker das Rezept für Schokoladen-Cahi-Cookies entdeckt. Als echter Chocaholic und Fan des schwarzen Tees mit Gewürzen & Milch führte allein der Name der Kekse dazu, dass mir das Wasser im Mund zusammenlief und ich mir ausmalte, in der Küche zu stehen, Teig zu naschen und sptäer Cookies zu mampfen. Dass es von der Entdeckung bis zur Umsetzung dann wirklich eine Woche dauerte, lag an anderen Dingen, die auf meiner To-bake-Liste weiter oben standen (siehe beispielsweise die kalorienbomben schlechthin: Whoopie Pies). Heute also war es soweit. Zunächst wie immer der obligatorische Einkaufszettel:

Außerdem noch 2 EL Puderzucker und 1 TL Backpulver.

Zubereitung:

  1. 100g Schokolade im Wasserbad schmelzen. Das Mehl mit dem Kakao und 40g des Chai latte Pulvers vermischen und zur Seite stellen. Die zweite Tafel Schokolade in 30 Stückchen schneiden und ebenfalls zur Seite stellen. Ofen auf 175°C vorheizen.
  2. Zucker, Butter und Ei mit dem Mixer vermischen. Erst die geschmolzene Schokolade, dann die Mehlmischung zum Teig geben und unterheben, bis Ihr einen sehr zähen Teig habt. {so zäh, dass er beim Naschen 1 A an den Fingern kleben bleibt 😉 }
  3. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und aus dem Teig 30 Kugeln formen. Diese auf die beiden Backbleche setzen und in die Mitte jeder Kugel ein Stückchen der klein geschnittenen Schokolade setzen.
  4. Das ganze für ca. 10-12 Minuten backen und dann auskühlen lasse.
  5. Puderzucker und das restliche Chai Latte Pulevr vermischen und über die Cookies sieben.

Und wie schmecken die Kekse? Ich persönlich finde sie extrem lecker. Sie sind weich und zugleich krümelig, ich mag die soft baked Cookies lieber, weswegen dieses Rezept wirklich sehr gut perfekt zu mir und meinen Keksliebeleien passt. Und besonders  mit einem Glas Milch oder eine Chai Latte sind sie ein Genuss.

Ganz liebe Grüße von der Cookiefront,

Eure Vicky

P.S.: Sogar die kleine Emma hatte Interesse an den Keksen…ok, eher an dem Schleifenband darum 😉

Advertisements

Genusssumme 120 + 120 + 120! Johannisbeer-Cookies & fruchtige Müsli-Muffins

Wer fühlt sich manchmal nicht wie das Krümelmonster, wenn super leckere Kekse und Cookies auf dem Tisch stehen? Schokoladig, fruchtig, mit Nüssen oder einfach ohne alles…Cookies sind immer ein Genuss. Und auch wenn der Sommer für dieses Jahr leider vorbei ist, gibt es zum Glück die Tiefkühltruhe, die einen großen Beerenschatz versteckt hält. Das gibt mir die Möglichkeit, das ganze Jahr über super leckere und super fruchtige beerige Dinge zu zaubern. Heute also gibt es zwei verschiedene Köstlichkeiten: süßsaure-schokoladige Cookies und beerige Müsli-Cupcakes.

Ich zeige euch hier das denkbar einfachste Rezept für {Johannisbeercookies mit weißer Schokolade} , das man zusammenrühren kann. Ihr kennt sicher noch aus der Mathematik, dass ein Kreis 360° hat. Bei diesem leckeren Gebäck ist dasselbe: die Genusssumme für 15 zart-krümelige Cookies ist 120+120+120. 120g Mehl, 120g Zucker und 120g Margarine vermischen, etwas Vanillzucker und ca. 4 EL Milch dazugeben. Dann Teigklekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und einige Johannisbeeren auf jeden Kleks setzen. Die Kekse dann für etwa 15-20 Minuten bei ca. 160°C backen.

 

Nun zum heutigen zweiten Teil. Hier sind sie, die fruchtig-frischen und luftig-lockeren und unglaublich leckeren {Beeren-Müsli-Cupcakes}. Und super einfach sind sie auch noch:

  • 100 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 100 g Haferflocken
  • 150 g Zucker
  • etwas Zimt
  • 2 gehäufte TL Backpulver
  • 2 Eier und
  • 200 ml Milch

Alle Zutaten gut miteinander vermischen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig auf die Muffinmulden verteilen und dann gemischte TK-Beeren in den Teig setzen. Ich habe übrigens keine Muffinförmchen benutzt, sondern Backpapier in Quadrate geschnitten und diese in die Mulden gelegt. Die Cupcakes dann etwa 20 Minuten bei 180°C backen.

Nach dem Backen die Cupcakes auskühlen lassen und dann 2 EL Naturjoghurt darauf setzen. Einige aufgetaute Beeren und gehackte Mandeln auf der Joghurthaube verteilen – und als Highlight entweder Knuspermüsli oder wie ich es getan habe, die Nuss-Mandel-Cluster aus den Lienblingsfrühstücksflocken drüberstreuen.

 

 

Ich hoffe sehr, Ihr habt jetzt auch Lust bekommen, den Sommer geschmacklich wieder in Eure Küche zu holen. Ich verabschiede mich bis zum nächsten Mal und wünsche Euch einen guten Start ins Wochenende mit ganz vielen lieben Grüßen,

Eure Vicky