Der Ofen ist wieder heiß

988460_639972116086404_3593104008711311979_n

Ihr lieben Zuckerpuppen, ich kann euch sagen. Die letzten Wochen habe ich mir viele Gedanken darüber gemacht, ob ich mein Blog weiterführen soll oder nicht. Zu selten kam ich in den vergangenen Monaten zum Backen geschweige denn zum Bloggen. Und das, obwohl ich seit meiner beruflichen Veränderung im Sommer 2013 eigentlich so unglaublich viel Zeit zum Rühren und Kneten, zum Backen und Dekorieren habe. Irgendetwas hat gefehlt. Also ging ich in mich, habe das Blog und meine Facebookseite für etwa 2 Wochen deaktiviert und nachgedacht. Dabei habe ich mir die folgenden Fragen gestellt:
– Warum habe ich angefangen zu backen?
Weil ich den lieben Menschen um mich rum eine Freude machen wollte – zum Geburtstag, zu einer bestandenen Prüfung oder einfach nur so weil es Montag (oder Dienstag oder Mittwoch oder … Sonntag) war

– Warum habe ich begonnen zu bloggen?
Ein sehr guter Freund, Christian, hat mich dazu ermutigt. Schon vorher haben mich viele Freundinnen nach meinen Rezepten gefragt und danach, wie ich denn dies oder jenes umsetze. Christian gab mir dann aber einen Crash-Kurs in der Blogbedienung und *tatadäm* Vicky’s Cakefactory ging online.

– Was war dann passiert?
Backen war ja schon immer total entspannend für mich – quasi mein Seelen-Yoga. Und so war es natürlich sehr schlüssig, dass meine Freunde in besonders stressigen Zeiten besonders viel Süßes schnabulieren durften, das ich gezaubert hatte. Examensphase: Massen an Cupcakes und Cakepops wurden gebacken, nerviger Job: noch mehr Cupcakes kamen aus dem Ofen der Cakefactory.
Und nun? Das Examen war bestanden, die Uni vorüber (von Zeit zu Zeit trauere ich dieser wunderbaren und lustigen und chaotischen und immer einmaligen Zeit in Trier nach), der unliebsame Job wurde gegen einen viel tolleren eingetauscht…und die Stressfaktoren haben sich derart minimiert, dass mein Liebster einmal gesagt hat “Vic, wir müssen Samstag Mittag in die Innenstadt, dass du mal wieder etwas weniger entspannt bist”. Natürlich meinte er das im Scherz, denn welcher Mann findet es schon schlimm, wenn die Freundin total gelassen und zufrieden zuhause anzutreffen ist😉
So jedenfalls kam es, dass ich meinem Seelenyoga nicht mehr nachgehen musste – und da ich jahrelang in der Küche nur dann kreativ geworden bin, wenn sich mein inneres Gleichgewicht verschoben hatte, fehlte in den vergangenen Monaten der Funke. Ich kann es schon fast hören, wie Ihr aufstöhnt und mit den Augen rollt “Was ist eigentlich Vickys Problem? Zu entspannt zum Backen? Hello?” Genau so habe ich auch reagiert und mich auf die Ursprünge meiner Backlust besonnen. Menschen glücklich machen.
Wie gut, dass Ostern vor der Tür stand. Denn so konnte ich gleich für mehrere lieben Personen in meinem Umfeld eine kleine süße Aufmerksamkeit zaubern. Hier sind die Bilder, die Rezepte folgen die kommenden Tage.

Ach, es ist so schön frisch motiviert zurück zu sein. Selbst das Spülen macht mir zur Zeit gar nichts aus. Dabei könnt Ihr euch sicherlich vorstellen, wie viel Schüsseln und Löffel und dings und bums so anfällt, wenn der Ofen wieder heiß wird😉

1526930_641565265927089_4797947461884723230_n

Foto 1

10259056_640518889365060_2301717546209973968_o

1658501_640156149401334_2338460750288008550_o

Sonnige Grüße aus dem Saarland,
Eure Vicky

3 thoughts on “Der Ofen ist wieder heiß

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s