Die Lösung? Rhabarber-Quark-Windbeutel

Unbenannt

Ich zäume das Pferd also heute von hinten auf. Rhabarber-Quark-Windbeutel sind meine Lösung. Aber für welches Problem? Für regnerische Nachmittage, wenn mir der Sinn nach Sonnenschein steht. Für kurzfristige Besuche zu einer bis dahin eher ungedeckten Kaffeetafel. Für spontane Gelüste nach fruchtig-süß-saurem gepaart mit einem Schuss Kindheitserinnerungen.

Wer wie ich Mitte der 80er geboren wurde, der hat in seiner Kindheit auch die ein oder andere Werbung kennengelernt. Mir blieb besonders die Milky Way Werbung im Gedächtnis, die behauptete, Milky Way schwimme auf Milch. Klein Vicky, begeistert von dieser medialen Aufklärung, ging also in die Küche, holte eine Schüssel aus dem Schrank, einen Liter Milch aus dem Kühlschrank und entleerte selbigen komplett in der Schüssel. Das Milky Way wurde aus seiner Packung gerissen und verheißungsvoll über den weißen Milchsee gehalten. Mit großen Kindsaugen dann kam der Moment des Loslassens . . . und . . . *blubb* Das Milky Way ging sang und klanglos unter. Das war also meine erste Erfahrung mit Werbung, die mehr versprach als das Produkt konnte. Ok, ob ein Milky Way wirklich schwimmen können muss, sei mal dahin gestellt. Aber wenn die Werbung das sagt, sollte es wenigstens kurzen Auftrieb haben und nicht die selben Schwimmeigenschaften an den Tag legen wie ein Matchboxauto.

Was hat das nun aber mit Rhabarber-Quark-Windbeuteln zu tun? Einige von Euch kennen sicherlich die Werbung von Dr. Oetker zu seinem Produkt “Brandteig Garant”. Klingt ja vielversprechend: Die Fertigmischung + 2 Eier + etwas Öl und etwas Milch, 2 Minuten rühren, backen . . . und schon hat man ganz leicht luftig fluffige Windbeutel. Da ich sehr oft sehr spontan und noch dazu sehr spät backe, sind solche kleinen Helferlein ins Auge zu fassende Bestandteile der Backgrundausstattung. Soviel kann ich schon sagen: das Anrühren war wirklich fix und die Windbeutel sind im Ofen, nehmen derzeit sogar die optimale kugelrunde Form an.

tumblr_m3hpwlUjdG1qj952q-2<

Dann kann ich mich also der Füllung widmen:

2 Rhabarberstangen klein schneiden, mit etwas Wasser und Zucker aufkochen, dann etwas Speisestärke dazu, um das Wasser anzudicken. Man kann natürlich auch einen roten Tortenguss nehmen, aber genau DEN habe ich heute nicht im Haus. Dann den Magerquark mit etwas Milch und Zucker verrühren. Ein absolutes Muss, das niemals nie beim backen und/oder Kochen vernachlässigt werden darf: das Naschen zwischendurch!

Wenn alles schmeckt, die Windbeutel ausgekühlt und in der Mitte durchgeschnitten wurden, kann man nach Lust und Laune Quark und Rhabarberkompott auf die Windbeutel verteilen, etwas Puderzucker drüber und genießen. mmmmmmmmmmhhhhhh!!

tumblr_m3hq11sTlc1qj952q-2

tumblr_m3hq0i7aEm1qj952q-2

Ich wünsche Euch allen ein tolles & sonniges Wochenende,

viele Grüße aus dem Saarland, Eure Cake-Vic

One thought on “Die Lösung? Rhabarber-Quark-Windbeutel

  1. Danke für das tolle Rezept, aber mir hast du heute auch eine Kindheitsillusion geraubt. Ich hab bis heute geglaubt, dass Milky Way in Milch schwimmt. Naja heute passt ja Foodwatch auf, dass man so dreist nicht mehr lügen darf. Euch noch einen schönen Feiertag.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s