Für alle Naschkatzen gibt es heute: Kätzchen zum Naschen. Vicky’s {little/sweet} Cakefactory ♥ Kitty-Cakepops

Einen wunderschönen guten Morgen. Ich bin gerade ganz froh und heiter, und das liegt an Euch, meinen lieben Lesern, zu denen sich in den letzten Tagen einige neue Menschen gesellten, die an meinen kleinen Backexperimenten teilhaben wollen. Vielen vielen dank, das freut mich wirklich sehr🙂

Der Kaffeeklatsch am gestrigen Abend war hervorragend: zu leckerem Cappuccino und Latte Macchiatto genossen wir die Apfel-Cupcakes. Da diese viel zu schnell und bis auf den letzten Krümel verputzt waren, braucht es also Nachschub aus der {little/sweet} Cakefactory. Inspiration war heute kein anderer Backblog, sondern unsere zwei Salonlöwen Emma & Käthe. Die eine aufgekratzt und verrückt, die andere gemütlich und verschlafen – beide jedoch nicht mehr wegzudenken aus meinem Alltag. Nur wenn es ums Fressen geht sind die Ladies überaus wählerisch. Egal was es gibt – mindestens eine der beiden Süßen jammert in herzzerreißend bis bis leicht nervigen Tonlagen nach etwas zu essen {meistens ist das Jammerkätzchen Käthe}. Und weil sie auch beim Jammern supersüß sind, gibt es heute Kitty-Cakepops.

benötigt wird wie immer für die Cakepops:

  • eine Backmischung für Schokokuchen (entweder von Ruf oder was ich wirklich sehr empfehlen kann, die Schokomuffinsmischung der Fa. Juchem)
  • die backmischungumsetzungssrelevanten Zutaten
  • 130g Margarine o. weiche Butter
  • 250g Puderzucker

und für die Katzen-Cakepops außerdem:

  • Kuvertüre nach Wahl: dunkle, helle, Vollmilch oder Haselnuss…oder auch Zuckerguss…wie man möchte
  • Mini-Oreos
  • Zuckerherzen

Die Cakepops wie gewohnt zubereiten. Das heißt: Aus der Backmischung einen Kuchen backen, diesen nach dem Backen von den harten Ecken und Kanten befreien und in eine Schüssel zerbröseln. Die Margarine {oder weiche Butter, was eben zur Hand ist} mit dem Puderzucker vermixen und dann unter die lauwarmen Kuchenbrösel heben. Alles richtig gut durchkneten und dann Kugeln rollen, die einen Durchmesser von ca. 2 Fingerbreit haben. Die Kugeln entweder 15 Minuten ins Gefrierfach packen oder über Nacht im Kühlschrank lagern. Nach der Kältezeit Kuvertüre schmelzen, einen Cakepop Stick ca. 1 cm in diese tunken und vorsichtig in den Cakepop stecken. So bei allen Cakepops verfahren und diese zum trocknen in einen Block Styropor, einen Pappkarton oder ähnliches stecken{im Voraus Löcher oder Schlitze vorbereiten, in die man die Stiele reinsteckt}.

Nun kommen wir zum Kätzchen. Einen Mini-Oreo in der Hälfte durchschneiden. In die Oberseite des Cakepops zwei Schlitze schneiden und vorsichtig die Oreos schräg reinstecken. Dann das ganze in Kuvertüre tauchen und antrocknen lassen. Ein Zuckerherz in die Mitte des Cakepops setzen als Näschen. Nach dem Trocknen der Kuvertüre mit Zuckerguss, Zuckerschrift oder andersfarbiger Kuvertüre Augen und Schnurrhaare aufmalen -fertig!!

Miiiiaaaauuuu, sind die nicht putzig geworden? Ich finde sie zum Anbeißen gut😉

Ganz liebe Grüße aus der {little/sweet} Cakefactory und bis zum nächsten Mal, wenn ich Euch von den Abenteuern aus meiner kleinen süßen Backstube berichte,

Eure Vicky

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s