♫ ♪ Rudolph the rednosed Cakepop – war sehr fein im Geschmack ♪ ♫

Unbenannt

Heute war so ein wunderschöner Wintertag, dass ich unbedingt etwas weihnachtliches Backen wollte. Nach einem schönen Spaziergang im Schnee war ich noch inspirierter und legte gleich doppelt los. Neben Lebkuchenmänner und Lebkuchenplätzchen, über die ich Euch in einem späteren Artikel berichten werde, möchte ich Euch heute meine Rentierherde vorstellen. Den ganzen Tag stand ich mit der Melodie von *Rudolph the rednoses reindeer* in der Küche und habe mich sooo gefreut, die kleinen rotnasigen Leckerbissen zu backen. Zunächst also zum Rezept.

1. für die Cakepops

  • 1 Backmischung für Schokoladenkuchen (z.B. von Juchem) & die backmischungsrelevanten Zutaten
  • 130g weiche Butter
  • 250g Puderzucker
  • 1 Fläschchen Vanillaroma
  • 1 Päckchen Lebkuchengewürz
  • Vollmilchkuvertüre
  • weiße und schwarze Candy Melts
  • Lebensmittelfarbstift in schwarz
  • rote Mini-Smarties

Zubereitung:

  1. Die Backmischung nach Anleitung zubereiten, dann das Lebkuchengewürz hinzufügen und den Schokokuchen backen. Für das Frosting: 130 g Margarine und 1 Fläschen Vanillearoma schaumig rühren, dann nach und nach 250 g Puderzucker einrühren
  2. Den lauwarmen  Kuchen zerkrümeln und mit dem Frosting vermischen. Den Teig dann zu Kugeln (ca. 3cm Durchmesser) formen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Im Internet fand ich viele Fotos von Rentiercakepops, allerdings störte mich bei diesen immer eine Sache: das Geweih, das immer aus salzigen Brezeln bestand. Ich mag salzige Brezeln, aber nicht so gerne auf meine süßen und feinen Cakepop. Da die Weihnachtszeit die Kreativität steigert, fand ich schnell eine Alternative, die für mich passabel klang. Ein Geweih aus Lebkuchen. Mit einer Schneeflockenausstechform ausgerüstet machte ich mich ans Werk.

2. für die Geweihe

  • 100g Mehl
  • 1/3 Päckchen Backpulver
  • 1/3 Päckchen Lebkuchengewürz
  • 25g weiche Butter
  • 25 Zucker
  • 1/2 Ei
  • 40ml Ahornsirup

Zubereitung:

  1. Das Mehl, das Backpulver sowie das Lebkuchengewürz miteinander vermengen und zunächst beiseite stellen. Nun die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann das Ei und den Ahornsirup hinzugeben und alles zu einem Teig vermixen. Abschließend nach und nach die Mehlmischung hinzugeben.
  2. Den Teig in zwei Hälften teilen und jeweils zu zwei dicken Scheiben formen. Diese in Frischhaltefolie einwickeln und etwa eine Stunde lang in den Kühlschrank legen.
  3. Den Ofen auf ca. 180°C vorheizen und Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Lebkuchenteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 4mm dick ausrollen und mit dem Schneeflockenausstecher die Plätzchen ausstechen. Diese dann für ca. 10 Minuten backen.
  4. Nach dem Backen vorsichtig die “Arme” der Schneeflocke abschneiden und für die Geweihe aufheben.

Dekoration der Rentier-Cakepops

  1. Zuerst, wie immer bei den Cakepops, den Stiel ca. 1cm tief in die Kuvertüre tauchen, bevor ihr ihn vorsichtig in den Cakepop steckt. DSCF2080
  2. Nun die Cakepops komplett in die Kuvertüre tauchen, die überschüssige Kuvertüre abtropfen lassen und einen roten Smartie in die Mitte des Cakepop setzen. Anschließend jeweils zwei Schneeflocken”arme” mit dem unteren Ende in die Kuvertüre tauchen und vorsichtig an der Oberseite des Cakepops andrücken.
  3. Die weißen und die schwarzen Candy Melts zum schmelzen bringen. Dann mit einem Holzstächen zunächste mit den weißen Candy Melts das Weiß der Augen aufmalen. Wenn dies getrocknet ist, mit den schwarzen Candy Melts die Pupillen malen.
  4. Zum Schluss den Rentieren mit einem Lebensmittelstift einen Mund malen.

DSCF2081

DSCF2087

Unbenannt

 

Fertig sind die kleinen Rudolphs. Ich muss sagen, diese Cakepops sind sehr wenig Aufwand, sehen aber unglaublich entzückend aus. Ich bin so verliebt in die kleinen und freue mich schon später einen zu verputzen. Aber nur einen, denn der Rest wird verschenkt an die Kollegen meines Freundes und die Backschwestern, die ich Euch in einem nächsten Artikel vorstellen werde.

Einen schönen zweiten Advent wünscht Euch,

vicky